WHV-Fanclub-Vikings

2.Handball-Bundesliga des Wilhelmshavener HV

Logo WHV-Fanclub-Vikings
Samstag, 23. Juni 2018
WHV-Fanclub-Vikings » Spielbericht WHV gegen Erlangen 18.03.2016
WHV-Fanclub-Vikings

Spielbericht WHV gegen Erlangen 18.03.2016
19.03.2016 - 18:12 von Admin


WHV verpasst Sensation - Morgen beim TUSEM Essen

Knapp vorbei an einer Sensation geschrammt sind unsere Zweitliga-Handballer des WHV. Mit 24:25 (15:15) musste man sich Tabellenführer HC Erlangen geschlagen geben, die nun schier unaufholsam in Richtung Wiederaufstieg in Liga 1 marschieren.

Dabei sah es vor 1.361 Zuschauern fast anders aus. Auf Augenhöhe befand sich das Köhrmann-Team mit dem Bundesliga-Absteiger, über 3:3 und 6:6 war auch nach einer Viertelstunde nicht zu erkennen, welche Mannschaft sich im Laufe des Spiels absetzen könnte (16'). Auch nach 20 Minuten war das Spiel mit 12:12 ausgeglichen, ehe dann Erlangen kurz vor Ende der Hälfte auf drei Tore ausbauen konnte (12:15). Doch der WHV kämpfte sich wieder heran und konnte zur Pause auf 15:15 wieder ausgleichen.

Nach der Pause ging Erlangen wieder in Front (15:17/34.). Dann aber kam die Sternstunde des WHV - machte aus einem 16:18-Rückstand binnen zehn Minuten ohne Gegentor - eine 22:18-Führung. Natürlich herrschte purer Jubel in der Nordfrost-Arena. Doch leider biss sich Erlangen wieder heran und verkürzte auf 22:21 (49.). Zu unserem Bedauern gelang dem Gast dann auch noch wieder die Führung zum 23:24, die der WHV aber postwendend ausglich. Tragischer Höhepunkt auf Seiten des Gastes war dann der 24:25-Siegtreffer kurz vor Ende.

Eine bittere Niederlage, da hätten unsere Jungs mindestens einen Punkt verdient gehabt. Es war aber ein schönes Spiel, welches auch ein Novum hatte: Zum ersten Mal pfiff hier ein Schiedsrichter alleine, da sein Kollege ins Krankenhaus musste. An dieser Stelle nochmal gute Besserung.

Viel Zeit zum Trauern bleibt nicht, denn morgen ist der WHV schon wieder gefordert: Um 18 Uhr ist man am "Sportpark Am Hallo" bei TUSEM Essen gefordert. TUSEM belegt mit 26:32-Punkten den elften Tabellenplatz, der WHV ist nun Siebter


Copyright by Jan Bechthold
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
WHV-Fanclub-Vikings » WHV gegen Erlangen 18.03.2016
WHV-Fanclub-Vikings

WHV gegen Erlangen 18.03.2016
16.03.2016 - 15:42 von Admin


WHV empfängt am Freitag Spitzenreiter Erlangen / Sonntag bei TUSEM Essen zu Gast

Erneut Doppelspieltag für den WHV: Am Freitag steht ein schweres Spiel daheim ins Haus: Mit dem HC Erlangen kommt der aktuelle Tabellenführer der 2. Bundesliga in die Nordfrost-Arena. Mit 49:5-Punkten haben die Franken bereits elf Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz. Die letzten elf Begegnungen konnten allesamt gewonnen werden, sodass es eine sehr schwere Aufgabe für das Köhrmann-Team werden dürfte. Das Hinspiel in Nürnberg verlor der WHV seinerzeit klar mit 34:24. Die letzte Niederlage des Gastes datiert aus November 2015.
Nach dem überraschenden Coup über GWD Minden zuhause will der WHV nun einem weiteren Aufstiegsaspiranten zuhause ein Bein stellen. Daran ändert auch die 35:30-Niederlage in Rostock nichts. Dass der WHV zuhause in der Lage ist, jeden "Großen" zu schlagen, zeigt sich am Beispiel Minden. Der Wille zum Sieg war beim WHV einfach größer. Warum sollte man also nicht auch den HCE in eigener Halle ein Bein stellen können.
Mit der Ausbeute von elf Siegen am Stück reist der HCE zwar als Favorit an - gewonnen ist das Spiel deswegen noch lange nicht.

Zur ungewohnten Anwurfzeit am Freitag um 20 Uhr braucht der WHV eine volle Halle, damit wir erneut zum Favoritenschreck werden können. Leiten werden das Spiel die Herren Arndt/Kobilke

Copyright by Jan Bechthold
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
WHV-Fanclub-Vikings » Vorbericht WHV gegen Minden 05.03.2016
WHV-Fanclub-Vikings

Vorbericht WHV gegen Minden 05.03.2016
02.03.2016 - 20:19 von Admin


WHV empfängt Top-Team aus Minden

Nach einem spielfreien Wochenende ist der WHV am Samstag wieder gefordert. In eigener Halle empfängt das Köhrmann-Team Top-Aufstiegsfavorit und Bundesliga-Absteiger GWD Minden. Die Mindener liegen mit 43:7-Punkten klar auf Kurs Wiederaufstieg. Erst zwei Mal in 25 Spielen verlor man - zuletzt beim 28:29 gegen Coburg erlitt man die erste Heimniederlage. In bislang zehn Duellen mit GWD Minden in der 1. und 2. Bundesliga sowie beim Sparkassen-Cup gelangen dem WHV vier Siege - sechs Mal war GWD erfolgreich. Im Hinspiel musste man sich GWD in der Kampa-Halle knapp 30:29 geschlagen geben. Unter der Woche konnten beim WHV René Drechsler und Steffen Köhler wegen einer Daumenverletzung nicht mit dem Ball trainieren. Auch Janik Köhler und Fabrice Lehmann fehlten Grippe bedingt. Wir wünschen gute Genesung und hoffen, dass sie uns Samstag bei der Mission Heimsieg wieder zur Verfügung stehen. Anwurf ist um 19.30 Uhr. Leiten werden das Spiel die Herren Karamuk/Seliger. Beide gehören dem Bundesliga-Kader des Deutschen Handball-Bundes an.

Copyright by Jan Bechthold
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
WHV-Fanclub-Vikings » Spielbericht WHV Aue 22.02.2016
WHV-Fanclub-Vikings

Spielbericht WHV Aue 22.02.2016
22.02.2016 - 15:41 von Admin


Siegesserie gerissen - WHV unterliegt starkem EHV Aue 23:28 (12:16)

Nach zuletzt sieben Siegen in Serie - also 24:0-Punkte - musste sich der WHV einmal wieder geschlagen geben. Der WHV verlor gestern Nachmittag sein Heimspiel gegen den EHV Aue mit 23:28 und musste nun seinen Tabellenplatz an den Gast abgeben. Die Sachsen, die bereits am Samstag anreisten, waren am gestrigen Tag einfach abgebrühter vor dem Tor und nutzten ihre Chancen beim sichtlich angeschlagenen WHV, dem der Krimisieg in Henstedt noch in den Knochen steckte.

Die Gäste legten schnell mit 0:2 vor. Nach fünf Minuten war es einmal mehr René Drechsler - mit zwölf Treffern erneut - man of the match - der dem WHV das erste Tor bescherte. Bis zum 4:6 in der zehnten Minute war das Spiel offen, doch dann schlichen sich Unkonzentriertheiten ein und Aue nutzte diese abgebrüht, zogen auf 7:13 davon (20'). Die Abwehr des EHV - eine unangenehme 5:1-Abwehr - war gestern wie im Hinspiel erneut sehr hart, dennoch bisschen die Spieler des WHV auf die Zähne, verkürzten auf 12:16 zum Pausentee.

Aber auch danach lief es nicht rund - Aue erhöhte wieder auf fünf Tore, konnte diesen Abstand bis Viertelstunde vor Ende verwalten. Erst als Lukas Kalafut, René Drechsler und Matej Kozul zum 16:19 trafen, witterte man eine kleine Hoffnung, das Spiel vielleicht doch noch wenden zu können - da waren noch dreizehn Minuten zu spielen. Doch der Gast steckte das weg und erhöhte wieder auf 19:24. Beim angeschlagenen WHV ging nichts mehr - als der Gast in der 52. Minute gar auf 19:27 erhöhte - war das Spiel gegessen,es drohte nun fast ein Dé-ja-vu wie im Hinspiel. Der Gast ließ nun locker und so konnte man noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben - 23:28 der Endstand.

Am gestrigen Tag passte halt nicht viel zusammen. Der Gast war einfach abgebrühter und so ging der Gäste Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Für den WHV, der bis dato sieben Spiele in Folge gewann, heißt es nun erst einmal regenerieren und den spielfreien Spieltag nutzen, wieder alle Kräfte zu mobilisieren, denn dann ist am 05.03. Absteiger GWD Minden bei uns zu Gast.

Copyright by Jan Bechthold
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
WHV-Fanclub-Vikings » Vorbericht Aue 19.02.2016
WHV-Fanclub-Vikings

Vorbericht Aue 19.02.2016
20.02.2016 - 11:45 von Admin


Doppelspieltag Teil II: WHV erwartet EHV Aue

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Nach dem gestrigen Herzschlagfinale beim SV Henstedt/Ulzburg (33:34) erwartet der seit sieben Partien siegreiche Team von Christian Köhrmann morgen um 17 Uhr den EHV Aue, mit dem das Köhrmann -Team noch eine Rechnung offen hat. Im Hinspiel im Erzgebirge kassierte man mit 34:24 die bislang höchste Saisonniederlage.

Das es ein Spiel auf Augen-höhe sein wird, dürfte klar sein. Lediglich zwei Punkte trennen dem WHV (6./29:19) vom Tabellennachbarn Aue (7./27:19), die noch ein Spiel weniger absolvierten.
Aue verfügt über einige echte "Schwergewichte". Einige Spieler im Kader bringen zwischen 90 und 100 kg mit, sodass der WHV in der Abwehr hart zu-packen muss.
Das Hinspiel ging mit 34:24 deutlich an Aue. Der WHV möchte sich nun für die bislang erlittene höchste Saisonniederlage revanchieren.

Damit das gelingt, muss der WHV und die Arena von Anfang an wach sein, um die starken Auer zu be-zwingen. Die Chancen für die Revanche stehen aber gar nicht schlecht, denn Aue zeigt in dieser Saison gerade auswärts Schwächen: Lediglich ein Sieg und drei Remis weißt das Gäste-Team in fremden Hallen auf. Der WHV will diese Schwäche im Heimvorteil für sich nutzen und weiter seine stolze Siegesserie ausbauen.

Anwurf in Nordfrost-Arena morgen ist um 17 Uhr. Leiten werden das Spiel die Herren vom Dorff/vom Dorff


Copyright by Jan Bechthold
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
WHV-Fanclub-Vikings » Spielbericht Henstedt gegen WHV 18.02.2016
WHV-Fanclub-Vikings

Spielbericht Henstedt gegen WHV 18.02.2016
19.02.2016 - 19:41 von Admin


Auswärtssieg - WHV gewinnt gegen Henstedt Ulzburg mit 34:33 (17:17)

Junge,Junge,Junge..., war das wieder spannend bis zur letzten Sekunde. In der 57. Spielminute stand es 32:31 für die Hausherren, dann folgte ein 7 Meter für den WHV und Vorontsov verwandelte diesen zum Ausgleich zum 32:32. Dann war Henstedt im Angriff und es folgte ein technischer Fehler von Eggert (58. Min.). WHV wieder im Ballbesitz und Drechsler nahm sich den Wurf und scheiterte an den Pfosten (59. Min.), aber versenkte diesen im 2.Versuch dennoch zum 32:33. Nun nahm Henstedt eine Auszeit und wechselt für den Torwart einen zusätzlichen Feldspieler ein, aber es blieb ohne Torerfolg, da Weiner diesen gehalten hat. Dann nahm der WHV noch einmal ein Teamtime-Out. Dann ging es auch schon weiter und Mertens traf zum 32:34. Angriff Ulzburg und Drechsler erhielt eine Zeitstrafe und der WHV spielte die letzten Sekunden in Unterzahl. Erneut wechselte Henstedt-Ulzburg für den Torwart einen zusätzlichen Feldspieler ein (60. Min.). und es folgte der Anschlußtreffer durch Volzke zum 33:34. Nun waren nur noch 10 Sekunden zu spielen und der WHV war im Ballbesitz, bloß nicht noch den Ball verlieren und dann war auch schon der Schlußpfiff und der WHV gewann dann schließlich das Spiel mit 33:34. Bester Torschütze an diesem Spieltag von WHV Seite her war Rene Drechsler mit 11 Toren,gefolgt von Vorontsov 7, Mertens 6, Köhler 5, Schwolow 4 und Köhrmann 1.

Am Sonntag ist dann Aue um 17:00 Uhr in der Nordfrost-Arena zu Gast, die gegen Coburg mit 22:19 gewonnen haben.
Also liebe WHV-FANS kommt alle in die Halle, denn die Mannschaft um Christian Köhrmann haben es regelrecht verdient auf eine volle Hütte!!!


Copyright Jens Strupait
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (8): < zurück 5 6 (7) 8 weiter > Newsarchiv
 
  • Newsflash

  • Spielbericht WHV gegen Hamm

    Sieben Sekunden reichten nicht zu einem Sieg Die einzige Führung im gesamten Spiel 28:27 nach einem Neunmeter kurz vor Schluß konnte der Wilhelmsha...

    [mehr »]
  • ... Ihr Design!

  • Ihre Meinung

  • Zur Zeit sind leider keine Abstimmungen aktiv.

    Archiv
  • Status

  • Besucher
    Heute:
    91
    Gestern:
    344
    Gesamt:
    287.715
  • Benutzer & Gäste
    20 Benutzer registriert, davon online: 60 Gäste
 

Erstellt von P.R.

Seite in 0.01972 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012